AKTUELLES 2016

A1-JUNIOREN -

Alemannia Aachen 2 Nummern zu groß

Bei herrlichem Fußballwetter und zahlreichen Zuschauern mussten unsere A-Junioren am Samstag-Nachmittag bereits die 2. Lehrstunde innerhalb von einigen Tagen durchleben. So ist es nun mal wenn Testspiele gegen "große Gegner" absolviert werden. Zu Gast waren die Tivoli-Kicker der U19 von Alemannia Aachen. Zu Zeit wohl die stärkste Jugendmannschaft in Aachen und Umgebung. Auch wenn das Ergebnis mit 1:9 augenscheinlich sehr hoch ausfiel, muss man unserer Mannschaft ein großes Kompliment machen. Das Ergebnis war für uns im Trainer-Team erstmal zweitrangig. Unsere Jungs rackerten und ackerten bei hohen Temperaturen und konnten wenig gegen die schnellen und technisch starken Kicker der Alemannia entgegensetzen. Da unser Stammtorwart Jimmy Frankort auch bei diesem Spiel verletzungsbedingt ausfiel und wir auch zwei Jungs aus der eigenen B-Jugend mit einsetzten, war das Spiel dennoch sehr ansehnlich und sehr gute Ansätze für den kommenden Meisterschaftsbeginn ersichtlich. Sehr positiv zu erwähnen ist, das trotz der vielen Gegentore in unserer Mannschaft keiner den Kopf in den Sand steckte und es der guten Stimmung innerhalb des Teams keinen Abbruch verleit.

Weiterlesen …

SENIOREN II -

Sieg im ersten Saisonspiel

Mit einem 1:0 Heimsieg konnten die Blau-Weißen in die neue Saison starten. In einem eher mäßigen Spiel besorgte Tirard mit seinem goldenen Tor den Heimsieg.

1.Halbzeit

Die erste Halbzeit spielte sich von Anfang an im Mittelfeld ab, wobei Zweikämpfe das Spiel prägten. Das erste Ausrufezeichen konnte der Gast von Schwarz-Rot setzten. Nach einem langen Ball konnte die Nummer 8 der Gäste gerade so durch Di Lauro, auf Kosten einer Ecke, am Torschuss gehindert werden (12.Minute). Erst fünf Minuten später zeigten sich die Blau-Weißen mal gefährlich im Strafraum der Gäste. Nach einem Gedränge im Sechszehner kullerte der Ball nur knapp am rechten Pfosten der Gäste vorbei (17.Minute). In dem Spiel konnte sich bis zu diesem Zeitpunkt aber keine der beiden Mannschaften entscheidene Feldvorteile erspielen. Der Gast zeigte sich aber spritziger und zeilstrebiger in seinen Spielzügen. Deswegen konnten auch die Gäste die beste Möglichkeit für sich verbuchen. Nach einem langen Ball konnte sich die Nummer 11 der Gäste den Ball erlaufen und nur von Becker im Tor der Blau-Weißen gestoppt werden. Der Nachschuss ging dann weit daneben (23.Minute). Das Spiel wurde nicht besser und es war noch immer durch Zweikämpfe im Mittelfeld geprägt, da es bei den Blau-Weißen an Bewegung mangelte. Zwischendurch zeigten sich die Blau-Weißen aber auch im Sechszehner der Gegner, doch die Abschlüsse blieben harmlos (26. Chuembou und 37. Chuembou). Die Zuschauer mussten lange auf den ersten guten Spielzug der Blau-Weißen warten. Schwarz, Dellen und Schenkel kombinierten sich in den Sechszehner, wo Schwarz es aber verpasste den Ball nach innen zu bringen (44.Minute). Somit ging es dann auch mit diesem torlosen Remis in die Pause.

2. Halbzeit

Die Blau-Weißen kamen ein bisschen besser aus der Kabine und zeigten sich jetzt frischer. Schaaf konnte nach einem Konter den Ball an rechten Sechszehnerrand spielen, wo Soner aber im Duell gegen den Torwart der Gäste das Nachsehen hatte (51.Minute). Trainer Rebsdat reagierte auf das Spiel und brachte mit Tirard einen schnellen Flügelspieler für den angeschlagenen Podobinski (56.Minute). Der Joker stach auch direkt. Nach einem langen Ball in den Sechszehner konnte die Hintermannschaft der Schwarz-Roten nicht richtig klären und der Ball gelangte zu Tirard, der dies mit einem schönen Schlenzer in die rechte obere Ecke eiskalt ausnutzte (58.Minute). Das Spiel wurde dennoch nicht besser und es dauerte länger bis zur nächsten gefährlichen Strafraumszene. Doch dann kamen die Gäste richtig gefährlich, da die Nummer 9 nach langem Ball alleine vor Becker auftrauchen konnte, der aber den Ball zur Ecke entschärfen konnte (72.Minute). Doch prompt antworteten die Blau-Weißen. Soner setzte sich durch und konnte den Ball nach innen bringen, wo Ewald den Ball nicht gefährlich auf das Tor bringen konnte (73.Minute). Doch die Gäste bäumten sich jetzt gegen die drohende Niederlage langsam auf. Schenkel zeigte sich in dieser Phase von seiner starken Seite. Erst konnte er auf der Linie für den geschlagenen Becker klären, um dann nochmal vor der Nummer 9 zu retten (81.Minute). Die Abwehr der Blau-Weißen kam in den letzten Minuten ins Schwimmen, konnte aber das knappe 1:0 über die Zeit retten.

Wir bedanken uns für das spannende Spiel bei den Gästen von Schwarz-Rot Aachen und bei dem Schiedsrichter für das heutige Spiel und wünschen beiden noch viel Erfolg in dieser Saison.

Weiterlesen …

A1-JUNIOREN -

Betreuerin für die U19 steht fest

Unserer frühere B-Juniorin Gina Kalff wird ab sofort die U19 als Betreuerin unterstützen. Damit ist das U19 Team für die neue Saison Sonderliga 2016/2017 komplett und auch die Kaderplanung abgeschlossen.

Weiterlesen …

A1-JUNIOREN -

André Winkhold übernimmt Trainerposten beim JSC Blau-Weiss Aachen

Prominenter Neuzugang für die U19. Mit dem früheren Bundesligaprofi André Winkhold (u.a. Borussia Mönchengladbach, Fortuna Düsseldorf und Alemannia Aachen) erhält das Trainer-Team um Metin Kaya und René Jonas Verstärkung für die kommende Sonderliga Saison 2016/2017. Co-Trainer René Jonas: "Mit Andre haben wir unseren Wunschtrainer zum JSC Blau-Weiß holen können. Da seine Tochter bei unseren B-Juniorinnen spielt und zeitgleich mit der U19 Training hat, haben wir uns öfters am Spielfeldrand per Smaltalk ausgetauscht. Es war eine gewisse Sympathie von vornherein vorhanden. Da Metin Kaya und auch ich beruflich sehr eingespannt sind, haben wir jetzt die Möglichkeit uns durch diesen Zugang zu ergänzen. Metin ist ein junger hervorragender Trainer und hat dies schon mehr als bewiesen. Das wird selbstverständlich auch weiterhin so bleiben. Metin Kaya  wird somit die Möglichkeit gegeben, sich noch weiter entwickeln und verbessern zu können. Die Postion des Chefcoach wird also als eine Kombination zwischen Metin Kaya und André Winkhold gesehen. Meine Aufgabe und Konzentration liegt in Zukunft eher im Team-Management. Ich denke es wird eine ganz interessante Kombination werden und wir als Team die Sonderliga so richtig aufmischen." So René Jonas.                    

Weiterlesen …